Zuzahlung und Befreiung

 

Home
Zuzahlung und Befreiung
Pollenflugkalender
Allergie
Internationale Arzneimittel
Importarzneimittel
Vitamine und Mineralstoffe
Venen
Ernährung in der Schwangerschaft

 

Grundsätzlich müssen seit 1.1.2004 alle nicht verschreibungspflichtigen Medikamente vom Patienten selbst bezahlt werden.

Zuzahlung bei (verschreibungspflichtigen) Arzneimitteln

bullet

10 % des Arzneimittelpreises,

jedoch mindestens 5,00 €
und höchstens 10,00 € je Packung


Zuzahlungsfreie Medikamente ab 1. Juli 2006 (alle gesetzlichen Kassen):
Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten, die der Hersteller mindestens 30% unter dem Festbetrag anbietet, entfällt künftig die Zuzahlung. Momentan kann es bei 79 der ca. 350 verschiedenen Arzneimittelgruppen Präparate geben, die zuzahlungsfrei sind.

Zuzahlung bei Verbandmitteln

bullet

10 % des Verbandmittelpreises,

jedoch mindestens 5,00 €
und höchstens 10,00 € je Packung

Zuzahlung bei Hilfsmitteln

bullet

10 % des von der Krankenkasse zu erstattenden Rechnungsbetrages für Bandagen, orthopädische Einlagen und Hilfsmittel zur Kompressionstherapie, jedoch höchstens 10 € pro Quartal. - Unter 5 € den vollen Rechnungsbetrag.

Befreiung von Zuzahlungen zu Arznei-, Verband- und Heilmitteln, Fahrtkosten und Zahnersatz

(Ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten, Stand 04.07.06)
bullet

Vollständige Befreiung
Für den Fall, dass Ihr monatliches Bruttoeinkommen 938 €  nicht übersteigt, werden Sie von den Zuzahlungen befreit. Der Betrag erhöht sich um 351,75 € für den ersten im gemeinsamen Haushalt lebenden Angehörigen, für jeden weiteren Angehörigen um 234,50 €.

bullet

Teilweise Befreiung
Wenn die während eines Kalenderjahres entstehenden notwendigen Fahrtkosten und Zuzahlungen zu Arznei- Verband- und Heilmitteln die Belastungsgrenze übersteigen, hat die Krankenkasse die Kosten zu übernehmen. Die Belastungsgrenze beträgt 2 % der jährlichen Bruttoeinnahmen vom Lebensunterhalt.

bullet

Besondere Regelung für chronisch Kranke
Für Versicherte, die wegen derselben Krankheit in Dauerbehandlung sind und ein Jahr lang Zuzahlungen in Höhe von mindestens 1 % der jährlichen Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt geleistet haben, entfallen die Zuzahlungen ab dem 2. Jahr vollständig (auch für Mittel, die nichts mit der chronischen Erkrankung zu tun haben).
Diese Befreiung können Sie also bereits mit Beginn 2002 in Anspruch nehmen, wenn für das Jahr 2001 eine Eigenbelastung von mindestens 1 % und eine Dauerbehandlung von einem Jahr (nicht notwendigerweise Kalenderjahr) nachgewiesen wird. (vom Arzt bestätigen lassen)
Bei der Berechnung der 1 % -igen Belastungsgrenze werden die Bruttoeinnahmen des Versicherten und seiner im gemeinsamen Haushalt lebenden Angehörigen zusammengerechnet. Vom Haushaltseinkommen (für das Jahr 1998) werden dann für den 1. Angehörigen 4221 € und für jeden weiteren Angehörigen 2814 € abgezogen. Von der so verminderten Summe wird die 1% -Grenze für die Zuzahlung berechnet.
Für den Nachweis der Dauerbehandlung liegt ein bundeseinheitliches Formular vor, das Sie bei Ihrer Krankenkasse erhalten können. Der Fortbestand der Dauerbehandlung ist spätestens vor Ablauf jeden zweiten Kalenderjahres nach Wegfall der Zuzahlungspflicht der Kasse neu nachzuweisen. Diese Zuzahlungsbefreiung gilt nur für den chronisch Kranken selbst, nicht aber für seine Familienangehörigen.

bullet

Daher sammeln Sie Quittungen für Ihre Zuzahlungen oder fragen Sie uns nach der Kundendatei der Filder-Apotheke.
Mit Hilfe dieser persönlichen Kundendatei brauchen Sie die Kassenbelege nicht mehr mühsam zu sammeln. Unser Computer speichert alle Ihre Barkäufe, Zuzahlungen und Rezeptgebühren auf Wunsch. Auf Termin drucken wir Ihnen dann Sammelbelege für Ihre Krankenkasse oder das Finanzamt aus.

 

Home | Zuzahlung und Befreiung | Pollenflugkalender | Allergie | Internationale Arzneimittel | Importarzneimittel | Vitamine und Mineralstoffe | Venen | Ernährung in der Schwangerschaft

Stand: 05.05.08